03.08.2021 – Lesung

 

Gut behütet, mit einem fröhlichen Lied im Kopf (oder auf den Lippen) sowie mit genug Momenten zum Entspannen (zum Beispiel am Wasser): so sieht ein abwechslungsreiches und gutes Leben aus. Diesem Rezept folgend hat Daniel Andrich – der Frontmann der gefeierten Undergroundband „Inge & Heinz“ – intuitiv seine ersten 4 Lebensjahrzehnte verbracht und veröffentlichte dazu seine selbstironische Autobiografie Namens „Erika“.

Der gebürtige Luckenwalder, der aus eine Schaustellerfamilie stammt, war schon früh der Musik verfallen. So spielte er seit 1995 in diversen gitarrenlastigen Bandprojekten wie zum Beispiel „Stillbirth“ oder „Maledictive Pigs“, die durchaus auch bei größeren Festivals auftraten. Bis heute spielt er nun bei den 2012 gegründeten „Inge & Heinz“, mit denen er auch viel Erfahrungen auf und vor allem neben der Bühne sammeln konnte. Die Band ist inzwischen Kult: auffällig sind die unpassenden Kostüme von der schwarzen Gesichtsmaske über die üppig-bunte Drag Queen bis hin zu den verrückten Hutbedeckungen Andrichs. Paradiesvögel mit Musikinstrumenten eben, bei denen es laut Andrich weniger um Musik als mehr um Geräusche geht. Die Highlights der erlebten Gigs und Gags wurden nun in seinem ersten im Eigenverlag erschienen Buch zusammengetragen. Ergänzt wird das ganze durch seine Kindheitserlebnisse am Meer zwischen Kinderkarussell, Schießbude und Wohnwagen und skurrilen Erlebnissen wie z.B. bei seiner Klempner- Ausbildung.

 

Einlass: 18:30 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr

Der Eintritt ist frei